Kontakte vom BlackBerry auf das Android-Handy übertragen

Fast alle Handyfabrikanten bieten schöne PC-Suiten oder Manager an, mit denen man die eigenen Daten sichert und bequem mit einem Klick wieder auf das Gerät aufspielt, sofern es sich um den gleichen Hersteller handelt. Wenn der Kunde die Handymarke wechselt, fängt der Datensalat an.

Wer zum Beispiel von einem BlackBerry auf ein Android-Handy wechselt, steht vor diesem Problem. Wir erklären, wie der Datenumzug mit Hilfe von Outlook und Google einfach funktioniert.Vertrauliche Kontakte sollte man aus Sicherheitsgründen natürlich nie über einen Webdienst oder über Internet synchronisieren. Wer aber keine vertraulichen Kontaktdaten auf dem Gerät speichert, kann mit der BlackBerry Desktopsoftware, Outlook und einem Google-Account schnell und effektiv einen bequemen Datenwechsel vollziehen.

Falls man die Handy-Kontakte nicht in Outlook gespeichert hat, schließt man den BlackBerry zunächst an den PC. Mit Hilfe der BlackBerry Desktopsoftware synchronisiert man die Kontaktdaten mit Outlook.

Hier reicht es, die Handy-Daten einseitig an Outlook zu senden.

Mit einem Klick ist dies erledigt und die Desktop-Software exportiert die BlackBerry-Kontakte in Outlook.

Man exportiert nun die im Outlook enthaltenen Kontaktdaten als kommagetrennte .CSV-Datei auf den PC.  Das ist ein von Excel bis SQL-Datenbanken gemeinsamer und lesbarer Datenstandard.

Nun öffnet man den eigenen Google-Account, den man auch auf dem Android-Handy nutzt. In den Kontakten wählt man die Importfunktion und lädt die soeben gespeicherte .CSV-Datei mit den Outlook-Kontakten in Googlemail.

Die geladenen Kontaktdaten sind somit in dem Googlemail-Account integriert.

Sobald man im Android-Handy diesen Google-Account aufruft und die Menüfunktion “Synchronisieren” nutzt, importiert man die Kontakte in das eigene Handy.

Kommentare laden