Windows Live Messenger 2010: Erste Eindrücke

Der beliebte Windows Live Messenger steht vor einem Generationssprung. Die Beta-Version von Windows Live Messenger 2010 kursiert als Teil der Windows Live Essentials Wave 4 bereits im Internet. Die schlechte Nachricht gleich vorweg: Windows Live Messenger 2010 ist nicht kompatibel mit Windows XP.

Im Hause Microsoft setzt man wohl voll auf Windows 7, und so gehen Nutzer des am weitesten verbreiteten Microsoft-Betriebssystems leer aus. Wir haben uns die Beta-Version angeschaut und erste Eindrücke gesammelt.

Installation und Programmoberfläche

Der Installationsprozess auf unserem Windows 7-Testrechner ähnelt dem des aktuellen Windows-Live-Pakets. Neben dem Windows Live Messenger enthält die Programmsammlung unter anderem die Anwendungen Windows Live Mail, Windows Live Writer, die Windows Live Fotogalerie, den E-Mail-Client Mail und einen Jugendschutzfilter.

Instalación de WL 2010

Nach dem Programmaufruf die erste Überraschung: Windows Live Messenger 2010 ist im Vergleich zum Vorgänger “sozialer” geworden. In den Grundeinstellungen zeigt die Software Statusmeldungen und Aktivitäten der Kontakte ganz anders als bisher an:

La vista Social de Messenger 2010

El menú de redes de Messenger 2010Die Statusanzeige orientiert sich somit an dem populären Kurznachrichtendienst Twitter und anderen Sozialen Netzwerken. Im linken Teil des Hauptfensters sieht man die von Microsoft Social Highlights getauften Nachrichten der Freunde aus der eigenen Kontaktliste. Die Kontakte selbst sind im rechten Teil der Programmoberfläche aufgereiht.

Eine neue Funktion kommt nach einem Klick auf die virtuelle Add-Taste zum Vorschein. Dort integriert man den eigenen Facebook-Account. Praktisch, doch sehr einseitig. Ob Microsoft wohl in kommenden Versionen weitere Soziale Netzwerke hinzufügt?

Gespräche in Tabs und Kontaktansicht

Nach dem ziemlich radikalen Wandel von Messenger 8 zu Messenger 2009 hat Microsoft bei diesem Generationsspung die Traditionalisten unter den Chattern nicht vergessen. Auf Wunsch kommuniziert man auch mit dem Windows Live Messenger 2010 in der altbekannten Ansicht. Microsoft nennt diese Voreinstellung Contact view.

El modo Contactos de Messenger 2010

Generell wartet die gesamte Programmoberfläche mit einem Re-Design auf. Wo bisher teils wenig aussagekräftige Knöpfchen Funktionen und Optionen aktivierten, findet man jetzt Textmenüs und schlichte Schaltflächen vor. Während das Symbol, das über eine erhaltene Hotmail- oder Live-E-Mail informierte, verschwunden ist, blieb die Werbefläche dem Windows Live Messenger 2010  erhalten.

La ventana de chat de Messenger 2010

Das eigentliche Chatfenster gleicht im Großen und Ganzen der aus dem Messenger 2009 bekannten Oberfläche: Große Avatare mit kunterbunten Rändern. Die wirkliche Neuigkeit befindet sich im oberen Teil des Fensters. Der Windows Live Messenger 2010 unterstützt Tabs wie man sie in Internetbrowsern und zahlreichen alternativen Chat-Clients schon lange verwendet.

Neue Smileys

Los emoticonos de Messenger 2010

Zahlreiche der bekannten Smileys kommen im Windows Live Messenger 2010 in einem Facelifting auf den Rechner, andere der bunten Bildchen sind spurlos verschwunden. Bleibt zu hoffen, dass die zusätzlich enthaltenen Smileys über den Verlust der Altbekannten hinwegtrösten.

via OnSoftware ES

Kommentare laden