Ad-Aware Free Antivirus+: Der Anti-Malware-Profi erfindet sich neu

Um Ad-Aware war es in den letzten Jahren stiller geworden. Die einst beliebte Spezialsoftware für Adware und Spyware konnte sich gegen hochgerüstete Antivirenpakete wie Avira, AVG und Avast! nur schlecht behaupten. Ad-Aware schließt mit der neuen Version auf und sorgt mit komplettem Virenschutz inklusive Echtzeitwächter für umfassende Sicherheit.

Ad-Aware macht schon seit einigen Versionen Boden gut. In Version 9 war bereits ein Scan-Modul für Viren mit dabei. Die essentielle Funktion eines Echtzeit-Schutzschildes fehlte jedoch. Als alleinige Sicherheitslösung war Ad-Aware damit noch unbrauchbar. Mit Ad-Aware Free Antivirus+ 10 legt Lavasoft ein rundum verbessertes Komplettpaket inklusive Echtzeitschutz vor. Die Oberfläche hat der Hersteller ebenfalls komplett neu gestaltet.

Auch vor gefährlichen Webseiten schützt Ad-Aware Free Antivirus+ jetzt. Die Software installiert eine Toolbar für Internet Explorer und Mozilla Firefox mit. Beim Surfen sieht man so immer, ob die gerade besuchte Seite gefährlich oder sicher ist. Einen Linkscanner für Google wie bei AVG oder Avast sucht man aber vergebens. Und die Toolbar belegt unnötig kostbaren Platz im Browserfenster. Ein dezentes Symbol in der Adressleiste hätte es auch getan.

Dafür hat Ad-Aware bei der Leistung seine Hausaufgaben gemacht. Einer der größten Kritikpunkte bei früheren Versionen war der enorme Bedarf bei Hauptspeicher und CPU-Leistung. Inzwischen kann Ad-Aware mit den Großen der Branche mithalten. Bei den Scans kann man die benötigte Systemleistung sehr flexibel einstellen.

Auch die Einstellungsmöglichkeiten sind gut. Die Oberfläche verwirrt jedoch etwas. Unnötigerweise sind die Optionen auf drei verschiedene Stellen verteilt.

Nichtsdestotrotz spielt Ad-Aware inzwischen in der Antiviren-Oberliga mit. Als alleiniger Rundumschutz für das System ist die Software gut geeignet.

Kommentare laden