Werbung

Battlefield 4: Überlebens-Tipps für Anfänger und Späteinsteiger

Battlefield 4: Überlebens-Tipps für Anfänger und Späteinsteiger

Während sich PC-Spieler schon eine Weile auf dem Schlachtfeld austoben, rücken dieser Tage Spieler von Xbox One und Playstation 4 nach, um sich in Battlefield 4 mit anderen Action-Fans zu messen. Damit der Einstieg für Spätentschlossene und Newcomer etwas leichter fällt, geben wir euch ein paar Tipps auf den Weg.

Save early, save often!

Viele Spieler der Offline-Story verfolgt der Fehlerteufel. Unberechenbare Abstürze bringen die Statistiken in Battlefield 4 auf allen Plattformen durcheinander. Damit eure Spielfortschritte nicht von lästigen Bugs verschlungen werden, solltet ihr regelmäßig Sicherheitskopien der Spielstände anlegen. PC-Spieler können das von Origins Cloud-Speicher automatisch erledigen lassen. Spieler auf Playstation 3, Playstation 4, Xbox 360 und Xbox One sind dagegen gut beraten, Kopien per Hand zu erstellen.

Die beste Multiplayer-Waffe für Battlefield 4

Messer, Pistole, Sturmgewehr oder Sniper – die Wahl der Waffe ist Geschmacksache. Für den Anfang empfehle ich einen Karabiner. Es ist die vielseitigste Waffenklasse und damit wie geschaffen für den Beginn der Battlefield-4-Karriere.

Die kurze Version der Sturmgewehre ist agiler, bringt annähernd dieselbe Feuerkraft eines Sturmgewehrs mit und eignet sich über kurze, mittlere und in vielen Situationen sogar auf längere Distanz. Karabiner sind die Standardwaffe des Ingenieurs, lassen sich aber auch mit anderen Klassen ausrüsten.

Schnell im Online-Modus leveln

Battlefield 4 Multiplayer Classes

  • Support-Klassen: Helft anderen Spielern, indem ihr sie heilt, mit Munition versorgt oder deren Fahrzeuge repariert. Das bringt euch viele Punkte und ihr lernt in Ruhe die Karten kennen. Und ganz nebenbei sammelt ihr auch ohne Kampferfahrung tüchtig Erfahrungspunkte. Als besonders gefürchtet erweisen sich talentierte Hubschrauberpiloten in Kombination mit Ingenieuren, die den Flieger immer wieder reparieren.
  • Assist-Kills: Nicht nur tödliche Treffer belohnt Battlefield 4. Auch für Assists erhaltet ihr Punkte. Also Feuer frei, sobald ihr Feinde seht!
  • Squads: Tretet den kleinen Gruppen-Verbänden bei. In diesen Squads bekommt ihr Bonus-Punkte. Besonders viele winken, wenn ihr die Befehle eines Squad-Commanders ausführt oder selbst als Squad-Anführer sinnvolle Befehle erteilt.
  • Feinde markieren: Wenn ihr einen Feind seht, markiert ihn. So können eure Verbündeten ihn ebenfalls sehen. Und bereits für die Markierung winken Punkte!
  • Spielmodi: Anfangs sind die Spielmodi Domination (Vorherrschaft) oder Rush besser geeignet als Deathmatches. Ihr bekommt auch für Aktionen Punkte, die nichts mit tödlichen Treffern zu tun haben, was in der Orientierungsphase sehr hilfreich ist. Außerdem sind Spieler oft mit ihren Aufgaben beschäftigt und verlassen eher ihre Deckung. Solche Gelegenheiten kann man für rasche Treffer nutzen.

Weitere Tipps für Fortgeschrittene findet ihr in diesem Foren-Beitrag.

Testbericht von Battlefield 4 lesen

Alle Kommentare ansehen
Kommentare laden

Neueste Artikel

Top heruntergeladene Apps

Werbung