ZIP-Verschlüsselung für Dateien und E-Mails macht Datenschutz einfach

Dateien und E-Mails verschlüsseln muss nicht kompliziert sein: Statt aufwändige Verschlüsselungsprogramme können Sie auch einfach per Passwort geschützte ZIP-Dateien nutzen. Mit unserer Anleitung für das Packprogramm 7-Zip klappt das in wenigen Minuten.

Programme wie WinZip, WinRAR oder 7-Zip verpacken Dateien auf Wunsch stark verschlüsselt und mit Passwörtern geschützt. Nur mit dem vorher vergebenen Kennwort kann man die Daten wieder auspacken. Im Gegensatz zu aufwändigen Verschlüsselungsprogrammen bietet diese Methode mehrere Vorteile.

  • Komplizierte Software entfällt: Auch Empfänger kommen ohne großen technischen Aufwand mit einem Passwort schnell an die Daten. Ein leistungsfähiger Packer gehört zur Grundausstattung jedes Rechners.
  • Plattformübergreifend: Geeignete Zip-Entpacker gibt es für Windows, Mac, Linux, Tablets und sogar Smartphones.
  • Flexibel einsetzbar: Verschlüsselte Zip-Archive können auf die gleiche Weise in E-Mails, mit Cloud-Diensten wie Dropbox oder mit USB-Datenträgern verwendet werden.

Die Verschlüsselung von Datein mit dem Zip-Format erfordert nur wenige Schritte. Wie es mit dem kostenlosen Packer 7-Zip klappt, ziegt unser kleines Tutorial.

1. 7-Zip installieren

Laden Sie 7-Zip herunter und installieren Sie die Software mit den Standardeinstellungen.

2. Zu verschlüsselnde Dateien und Ordner auswählen

Wenn Sie eine E-Mail verschlüsseln wollen, speichern Sie den Text vorher mit Word oder einem Editor ab. Öffnen Sie den Windows-Explorer und wechseln Sie zum Verzeichnis mit den zu verschlüsselnden Dateien und/oder Ordnern. Markieren Sie alle Dateien, die Sie verschlüsseln wollen.

3. Kontextmenü aufrufen und 7-Zip starten

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine der markierten Dateien und wählen Sie 7-Zip und dann Add to archive… aus.

4. Komprimieroptionen und Passwort wählen

Es öffnet sich ein Fenster mit Optionen zur Komprimierung.

  • Wählen Sie bei Archive format ZIP aus und bei Compression level den gewünschten Komprimierungsgrad. Die Einstellung Normal eignet sich gut als Standard. Wenn Sie nur verschlüsseln aber nicht komprimieren wollen, können Sie die Kompression auch abschalten.
  • Wählen Sie ein sehr sicheres Passwort aus. Wir empfehlen den Einsatz des Strong Passwort Generators mit mindestens 30 Stellen. Die beste Verschlüsselung wäre zwecklos, wenn Ihr Passwort leicht zu knacken ist.
  • Wählen Sie AES-256 als Verschlüsselungsmethode aus. AES ist selbst mit Supercomputern schwer zu knacken und gilt in den USA als Standard für die höchste staatliche Geheimhaltungsstufe. Die andere Option ZipCrypto ist weniger sicher.

5. Verschlüsselte ZIP-Datei erstellen

Mit einem Klick auf OK verpackt 7-Zip alle Dateien verschlüsselt in einer ZIP-Datei. Ohne das Passwort kommt niemand an Ihre Daten.

6. Verschlüsselte ZIP-Datei entpacken

Wenn Sie oder ein Empfänger die Daten entschlüsseln wollen, reicht das Entpacken der ZIP-Datei. Das Packprogramm fragt vor dem Auspacken das Passwort ab. Das Passwort können Sie einem Empfänger auf anderem Weg zukommen lassen als die E-Mail.

Wichtig: Nicht alle Zip-Entpacker unterstützen verschlüsselte Archive. Mac OS X kommt mit verschlüsselten ZIP-Dateien ohne Extra-Software zurecht, Windows jedoch nicht. Achten Sie darauf, dass Sie einen geeigneten Packer wie 7-Zip, WinZip oder Winrar einsetzen.  WinZIP gibt es auch für Android und iOS.

Mehr zum Thema Netz-Sicherheit und Privatsphäre:

Was ist Verschlüsselung?

E-Mails und Privatsphäre: So schützen Sie sich vor Schnüfflern

So verschlüsseln Sie Ihre Daten mit Windows-Bordmitteln

Truecrypt: So veschlüsseln Sie das komplette Windows-System

HTTPS Everywhere: Verschlüsselt surfen mit Firefox, Chrome und Internet Explorer

Anonym surfen: So funktioniert der Tor-Browser

Anonym Surfen: Tor, JonDo, VPN und Web-Proxies im Vergleich

Sicher surfen: So nutzen Sie den privaten Modus von IE, Firefox, Chrome und Opera

Alternativen zu Google: So suchen Sie anonym und sicher

Kommentare laden