Der große Browservergleich: So haben wir in unserem Testlabor gemessen

Der Internetbrowser ist heutzutage zweifellos das wichtigste Programm auf dem Rechner und muss vor allem zwei Kriterien erfüllen: Schnell sein und wenig Arbeitsspeicher verbrauchen.

In unserem großen Browservergleich haben wir Internet Explorer, Chrome, Firefox und Opera gegeneinander antreten lassen. So haben wir getestet:

Der Test-PC

Der Test-Computer ist ein Standard-PC mit 4 GB Arbeitsspeicher. Das Betriebssystem ist ein komplett aktualisiertes Windows 7 Ultimate 64 Bit.

Das ist der PC, an dem die Tests durchgeführt werden, mit vollständig defragmentierter Festplatte.

Während der Tests werden keine anderen Programme ausgeführt, damit diese das Testergebnis nicht beeinflussen. Damit sich der PC nicht selbst ausschaltet, sind auch alle Energie-Optionen deaktiviert.

Der Rechner wird vor jedem Test neu gestartet und zwischen jedem Durchgang warten wir 30 Sekunden. So finden die Tests immer unter den gleichen Bedingungen statt.

Während der Geschwindigkeitstests läuft kein anderes Programm.

Das Laden von Webseiten beeinträchtigt die Geschwindigkeit des Browsers. Für den Geschwindigkeitstest verwenden wir einen PC mit Nginx, einem sehr schnellen und zuverlässigen Internetserver.

Der lokale Server verhindert die meisten Fehler, die durch eine schlechte Internetverbindung entstehen.

Die Browser werden immer mit gelöschtem Surfverlauf, ohne Cookies oder Erweiterungen gestartet. Die Internetverbindung läuft außerdem über ein Glasfaserkabel. Alle Tests werden mit Adobe Premiere und einem HDMI-Aufnahmegerät aufgenommen.

Die durchgeführten Tests

Für den Vergleich wurden lediglich realistische Tests ausgesucht, die im alltäglichen Leben oft vorkommen: das Laden von vielen Tabs gleichzeitig sowie von normalen Grafiken und Vorgängen.

Tests wie Peacekeeper überprüfen den Browser bei typischen Vorgängen.

Das sind die von uns durchgeführten Tests:

  1. Kaltstart: Wir öffnen die Startseites der Browser in einem einzigen Tab und messen, wie lange das Programm nach dem PC-Start zum Laden und Öffnen von Google braucht.
  2. Warmstart in einem einzigen Tab: Eine halbe Minute nach dem Kaltstart wiederholen wir den Test. So sehen wir, ob der Browser an Schnelligkeit gewinnt.
  3. Kaltstart mit 11 Tabs: Vom lokalen Internetserver öffnen wir 11 Seiten gleichzeitig und stoppen die Zeit, sobald der Ladevorgang vorbei und die Maus wieder aktiv ist.
  4. Warmstart mit 11 Tabs: Genauso wie Kaltstart mit 11 Tabs. Wir führen den Test allerdings 30 Sekunden nach dem Schließen des Browsers nach dem dritten Test durch.
  5. Nutzung des Arbeitsspeichers in Megabytes. Beim Laden eines Tabs, 20 Tabs und erneutem Laden eines Tabs nach Schließen der restlichen 19 tabs. Das zeigt uns, wie schnell sich der Arbeitsspeicher wieder erholt.
  6. Geschwindigkeitstests, die zum Entwicklen komplexer Webanwendungen genutzt werden. Unserer Ansicht nach sind die folgenden zwei Tests am zuverlässigsten und entsprechen am meisten der Realität.

Mit Adobe Premiere messen wir die Zeit für jeden Test. Folgende Webseiten haben wir für die Geschwindigkeitstest geladen:

  • die Homepage von Reddit.com
  • die Seite “Apple” von Wikipedia auf Englisch
  • eine Twitter-Suche
  • eine Google-Suche
  • der Softonic-Testbericht von Ares
  • der Stadtplan von Barcelona in Bing
  • die Homepage von Yahoo.com (USA)
  • die Homepage von BuzzFeed.com
  • die Seite von Pinterest 90er Nostalgie
  • die erste Seite von Imgurs “Best of”
  • die Seite der Softonic-App auf Amazon

Beim Arbeitsspeichertest öffnen wir die Homepage von Google und die Top 20 der Softonic-Testberichte. Zwischen dem Schließen der 20 Tabs und dem erneuten Messen, warten wir eine Minute.

Chrome bietet für die Messung der Leistung ein zuverlässiges Tool.

Wir verwenden den Arbeitsspeichermesser von Chrome, messen dreimal und errechnen den Durchschnittswert aus diesen Ergebnissen.

Zukünftige Messmethoden

Die verwendeten Messmethoden werden wir ständig weiterentwickeln. Für Änderungen und Vorschläge sind wir daher immer offen.

Haben Sie Interesse an weiteren Tests für andere Software-Kategorien? Lassen Sie es uns wissen und schreiben Sie einen Kommentar.

Hier geht’s zu unserem großen Browservergleich.

Kommentare laden