Meine 10 Top-Programme für das Google Nexus 10

Das Google Nexus 10 besticht durch eine extrem hohe Auflösung und Geschwindigkeit. Arbeiten, Spielen, Filme schauen, Texte lesen, Surfen, E-Mails schreiben, Soziale Netzwerke – das Tablet von Google ist ein wahrer Multimedia-Könner.

Doch ohne entsprechende Software macht auch eine Wunder-Flunder wie das Google Nexus 10 keinen richtigen Spaß. Welche Apps sollte man unbedingt auf dem Tablet haben? Das sind die 10-Top-Programme, die ohne Frage auf mein Tablet gehören.

Video und Musik

Schon auf dem PC und Mac mein Liebling darf der VLC Media Player auch auf dem Tablet nicht fehlen. Der noch in der Beta-Entwicklung befindliche Player ist für den mobilen Filmgenuss absolut unverzichtbar. Wie das PC-Vorbild kommt VLC für Android mit allen üblichen Filmformaten zurecht – im Gegensatz zum eingebauten Mediaplayer. Untertitel kann man mit der kostenlosen App natürlich auch einbinden.

Google Music ist hervorragend, um auf meine Musik in der Cloud zuzugreifen. Wenn ich darüber hinaus neue Musik finden will, nutze ich Spotify. Per Streaming bietet mir die App Zugriff auf Millionen von Musik-Titeln, die ich mit Playlisten verwalten kann. Die Radiofunktion ist prima, um unbekannte Songs zu entdecken. Spotify funktioniert in der mobilen Version nur gegen Bares – ein Abo ist also Pflicht. 48 Stunden lang kann man die App gratis testen.

Spiele

Spiele gibt es für Android wie Sand am Meer, eines meiner Lieblings-Games auf dem Tablet ist Need for Speed Most Wanted. Das actionreiche Rennspiel kommt mit seiner ausgezeichneten Grafik, dem Spitzen-Soundtrack und der Geräusch-Untermalung auf dem Google Nexus 10 voll zur Geltung. Die Steuerung per Bewegungssensor verwandelt das Tablet in ein Lenkrad und lässt eine sehr präzise Steuerung zu.

Geschicklichkeit ist bei aTilt 3D Labyrinth Free gefragt. In einem hölzernen Labyrinth mit Löchern im Boden muss man eine Metallkugel zum Ziel bugsieren. Auch hier steuert man das Spielgerät mit Hilfe des Bewegungssensors durch unterschiedlich schwierige Parcours. Dabei kommt die digitale Version des Kugellabyrinthes dem analogen Original ziemlich nahe und kostet ebenso viele Nerven.

Internet

Die neue Version 3.0 von Skype für Android ist speziell für Tablets optimiert, und das kommt mir natürlich auch auf dem Google Nexus 10 zu Gute. Die mobile App bietet alles was man von Skype kennt: Chats, VoIP-Anrufe und Videotelefonie. Mittlerweile kann man sich auch mit einem Microsoft-Konto bei Skype anmelden und mit seinen Live-Messenger-Kontakten kommunizieren.

Auch wenn Chrome auf dem Google Nexus 10 als Internetbrowser ganz ordentlich funktioniert – Dolphin Browser ist besser. Die kostenlose App bietet Tabbed Browsing, Add-on und Gestensteuerung, was vor allem auf einem Tablet sehr sinnvoll ist. Internetseiten lädt Dolphin Browser angenehm schnell.  Für fortgeschrittene Surfer bringt die App sogar einen so genannten User-Agent mit.

Lesen und arbeiten

Das Google Nexus 10 verfügt über keinen SIM-Karten-Schacht, ist also auf eine aktive WLAN-Verbindung angewiesen. Da ich auch unterwegs Nachrichten lesen will, lade ich mir interessante Artikel aus dem Netz vorher in Pocket.  Die App speichert Text und Bilder lokal auf dem Tablet ab. So kann ich ohne aktive Internetverbindung Nachrichten lesen – was bei dem glasklaren Display des Nexus noch einmal ein bisschen mehr Spaß macht.

Kein System ohne ein Office-Paket: Auf dem Tablet ist Kingsoft Office mein Wahl. Wer auch auf der Arbeit mit dem Google Nexus 10 unterwegs ist, öffnet mit der kostenlosen App .doc-, .ppt– und xls.-Dateien auf dem Android. Das Programm bietet zahlreiche Werkzeuge zum Bearbeiten der Dokumente. Neben Word-, PowerPoint- und Excel-Daten kommt Kingsoft Office auch mit PDF-Dokumenten klar.

System

Auf dem Android-Handy unverzichtbar, auf dem Android-Tablet auch: der ASTRO File Manager. Wie mit dem Windows Explorer navigiere ich mit der App durch das Datei-System, kopiere Daten zwischen Ordnern hin und her und lösche Unnötiges. Praktisch: Astro File Manager zeigt mit die Daten nach Speicherort oder nach Dateityp  – zum Beispiel alle Videos – an.

Per Kabel schiebe ich Dateien zwischen PC und Tablet hin und her, alternativ geht das auch per WLAN – mit AirDroid. Über mein internes Netzwerk und den Internetbrowser greife ich auf den Speicher des Google Nexus 10 zu und kopiere Videos, Musik oder Bilder. Die kostenlose App besticht vor allem durch die übersichtliche Oberfläche, die den Dateientausch noch einfacher macht.

Welche Apps haben Sie auf Ihrem Android-Tablet installiert? Schreiben Sie uns in den Kommentaren.

Kommentare laden