Treos und Centro: die besseren Smartphones?

Auch wenn viele Windows-Mobile-Jünger es abstreiten mögen: Das etwas in die Jahre gekommene Konkurrenz-Betriebssystem Palm OS hat in mancher Hinsicht immer noch die Nase vorne. Palm OS punktet mit einem gradlinigen und anwenderfreundlichen Bedienkonzept. Darüber hinaus kommt es mit weniger Hardware-Ressourcen aus und läuft rasend schnell. Zugegeben, es gibt weniger Eye-Candy wie regenbogenfarbene Menüleisten oder sich drehende Sanduhr-Symbolräder. Aber, wer braucht sowas?

Natürlich kommt jetzt das Totschlag-Argument: Palm OS beherrscht im Gegensatz zu Windows Mobile kein echtes Multitasking! Das stimmt. Aber wozu brauche ich bitteschön Multitasking auf meinem Smartphone? In 99,9 Prozent der Fälle habe ich immer nur eine Anwendung gleichzeitig auf meinem Handy laufen. Ich kenne auch niemand, der während eines Telefonats Audiodateien konvertiert und gleichzeitig eine Datei aus Internet auf das Smartphone herunterlädt.

Ich will damit nicht bestreiten, dass Palm so schnell wie möglich ein neues Betriebssystem präsentieren muss. Sonst versinkt der Pionier auf dem Markt der mobilen Computer spätestens mit dem Erscheinen der Google Konkurrenz-Plattform Android wahrscheinlich für immer in der Versenkung.

Den Zahn der Zeit merkt man dem Palm OS an der werkseitig dürftigen Unterstützung mancher Anwendungsbereiche wie Multimedia und Bluetooth dann doch an. Doch Dank einer aktiven Entwicklerszene wetzt man diese Defizite mit einem reichen Fundus erhältlicher Software aus.

Glänzendes Heim

Wer beispielsweise den Home-Bildschirm seines Smartphones grafisch aufpeppen und mit mehr Funktionen ausstatten möchte, bekommt mit UltimatePhone ein Rundum-Glücklich-Paket. Der Programmstarter und Kontaktverwalter hebt Palms grafisch in die Liga von iPhone und HTC Touch. Eine anwenderfreundliche Oberfläche mit Animationen und zahlreichen sinnvollen Funktionserweiterungen vertreibt den Muff des eher hausbackenen Palm-OS-Stils. Das kostenlose skinUI zieht ebenfalls neue Tapeten auf. Menü- und Werkzeugleisten sowie Dialoge erscheinen in individuellen Designs. Eine nahezu perfekte optische Illusion produziert iPhoneImitation, das den Home-Bildschirm des Apple Verkaufsschlagers auf dem Palm nachbildet.

Audio, Video & Multimedia

Freunde von Multimedia hat Palm lange sträflich vernachlässigt. Der eingebaute RealPlayer kennt nur wenige Audio- und Videoformate. Viele Alternativen gibt es für Palms zwar nicht, dafür qualitativ umso Höherwertigeres. Pocket Tunes sorgt für Musik auf Treo und Co. Mit der aktuell vierten Auflage hat der Audioplayer auch optisch schwer zugelegt. Die Deluxe-Version spielt neben den Audio-Formaten AAC, DRM, MP3, WMA, WAV und Ogg Vorbis selbst Internet-Audiostreams ab und gleicht sich auf Wunsch mit der Musikbibliothek des Windows Media Player ab. Cineasten bietet der kostenlose Audio- und Videoplayer TCPMP ein Fenster in die Multimedia-Welt. Zahlreiche Videoformate unterstützt der Player, der als Shareware unter dem Namen CorePlayer Mobile weiter entwickelt wird. Die Firma Softick rüstet mit Audio Gateway das bei Palms schmerzlich vermisste Profil für drahtlose Audioübertragungen in Stereo aus. Alles was man für den kabellosen Musikgenuss noch braucht ist ein Bluetooth-Kopfhörer.

Kontakte, Termine, Verwalter

Im so genannten PIM-Bereich des Personal-Information-Managers sind Palm-Besitzer mit der hauseigenen PC-Suite Palm Desktop gut bedient. Eine eigene Version für Vista hat Palm jedoch erst seit wenigen Monaten im Programm. Ärgerlicherweise fehlt unter Vista der Abgleich von E-Mails zwischen PC und mobilen Gerät. Nicht nur deswegen greifen manche Anwender lieber zu alternativen Verwaltern wie Agendus oder DateBK. Graffiti-Hasser finden in MobileWrite einen sehr nützliches Werkzeug, das handschriftliche Eingaben direkt auf dem Touchscreen in Termine, Kontakte, Memos und andere Anwendungen übernimmt.

Anrufe und Klingeltöne

Die Gesprächsqualität bei Telefonaten sowie die einhändige Navigation der Treo-Reihe gilt in der Smartphone-Branche als vorbildlich. Nichtsdestotrotz gibt es auch hier viele kleine Helfer, die den mobilen Alltag erleichtern. Beispielsweise schneidet CallRec auf Wunsch eingehende Telefonate als WAV-Datei mit. Wer sich unerwünschte Anrufer vom Hals halten möchte, findet in Call Block einen guten Helfer. Das kostenlose MiniTones macht auf älteren Treos MP3-Audiokonserven als Klingeltöne nutzbar.

Kommentare laden