Windows 7: Die besten Programme für den Einstieg

Windows 7 ist ab sofort im Handel erhältlich. Nach dem Misserfolg von Windows Vista präsentiert Microsoft  mit dieser Betriebssystem-Version nach Jahren einen würdigen Nachfolger für Windows XP. Durch zahlreiche Verbesserungen lohnt sich diesmal der Umstieg wirklich. Mit unseren Tipps und Programmvorschlägen wird der Wechsel zum Kinderspiel.

Windows 7 setzt auf dem Kern von Windows Vista auf und bietet eine Reihe praktischer Neuerungen. Um Windows 7 vor einem Kauf mit unseren Tipps auf Herz und Nieren zu testen, empfehlen wir den kostenlosen 90-Tage-Test von Windows 7 Enterprise.

Erste Schritte
Gestern hat Anke ja bereits gezeigt, wie man den Rechner fit für Windows 7 macht: Vor einem Kauf des Betriebssystems prüft man den PC am besten mit dem Windows 7 Upgrade Advisor auf Windows 7-Kompatibilität. Und wer von XP und Vista umsteigt, kann viele Daten und Einstellungen mit Windows-EasyTransfer einfach übernehmen. Nach einer erfolgreichen Installation spendiert man dem Betriebssystem am Besten erst einmal Mozillla Firefox als Browser. Zur Grundausstattung für das Internet gehören darüber hinaus JavaFlash, Shockwave und ein guter Virenscanner – zum Beispiel AVG Antivirus.

Für die tägliche Arbeit benötigen die meisten PC-Nutzer noch ein vernünftiges Brennprogramm wie CDBurnerXP Pro, einen kostenlosen PDF-Reader wie Foxit sowie ein Office-Paket. Es lohnt sich hierfür ein Blick auf die relativ unbekannte OpenOffice.org PrOOo-Box.

Persönliche Anpassungen
Trotz des integrierten Windows Media Player 12 fehlen Windows 7 die nötigen Mittel zum Abspielen mancher Medienformate. Mit den Windows 7 Codecs rüstet man die nötigen Codecs nach. Wer seinen Computer gerne individuell einstellt und anpasst, findet mit dem Windows 7 Manager sowie mit EnhanceMySe7en prall gefüllte Werkzeugkoffer. Keinesfalls fehlen sollte auch 7Stacks. Die Freeware erweitert die ohnehin schon verbesserte Taskleiste um aufklappbare Ordner – ähnlich dem Dock auf dem Mac. Freunde individueller Designs ändern den Startbildschirm mit dem Windows 7 Logon Background Changer auf ein beliebiges Bild.

Tipps & Tricks
Mit eine paar kleinen Tricks passt man das System an den eigenen Geschmack an. So legt man beispielsweise einfach den Papierkorb auf der Taskleiste ab, erstellt mit wenigen Klicks eigene Windows 7 Themes und deaktiviert die Hervorhebung neuer Programme im Startmenü. Wer die Schnellstartleiste von XP und Vista vermisst, holt die Extra-Symbole mit einem einfachen Trick zurück. Bei der schnellen Bedienung von Windows 7 helfen einige spezielle Tastaturkürzel. Die klassischen Windows-Tastaturkürzel behalten natürlich weiterhin ihre Gültigkeit.

Kommentare laden